Morgen ist Feiertag und wir alle genießen den freien Tag mitten in der Woche. Warum eigentlich gerade am 1. Mai?

Am 1. Mai 1886 kam es zu Demonstrationen von Arbeitern in den USA. Dort wurde für bessere Arbeitsverhältnisse und die Durchsetzung des 8-Stunden-Tages gekämpft. Bei dem mehrtägigen Generalstreik eskalierte die Situation und einige Arbeiter verloren ihr Leben. Im Gedenken an diese Opfer wurde der 1. Mai zum „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. Schon im Jahr darauf kam es zu großen Demonstrationen in der ganzen Welt. Selbst in Deutschland waren rund 100.000 Menschen auf sogenannten „Maispaziergängen“ für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen auf der Straße.

Am 1. Mai 1933 machten die Nazis diesen Tag erstmals zum Feiertag – als „Tag der nationalen Arbeit“. Nach dem Krieg wurde der 1. Mai zu einer regelmäßigen internationalen Massenkundgebung und die rote Mai-Nelke zum sozialistischen Symbol.

Kategorien: Aktuelles